Logistik

wts // electronic – Konsignationslager

Verfahren

Mit einem wts // electronic – Konsignationslager direkt in der Fertigung sind unsere Produkte nur noch einen Handgriff von ihrem eigentlichen Bestimmungsort – der Leiterplatte – entfernt. wts // electronic components GmbH bietet mit dem Konsignationslager dem Kunden die Möglichkeit, sich unsere logistische Kompetenz und jahrelange Erfahrung direkt an seine Produktionsstätte zu holen.
Das Verfahren läuft sehr analog zum KANBAN-Prozess. Der Kunde stellt wts // electronic wöchentlich pro Artikel eine Bedarfsvorhersage (Forecast) der kommenden 12 Wochen für dessen Planung zur Verfügung. Ein vollautomatischer Datenaustausch kann hierbei z. B. über eine EDI/EDIFACT Nachricht erfolgen.
wts // electronic components GmbH steuert mit diesen Daten den kundenspezifischen Lagerbestand in Ihrem Haus.

Ablaufdiagramm - Konsignationslager

Ablaufdiagramm Konsignationslager

Der Kunde informiert uns idealerweise wöchentlich über die Entnahmen aus dem Konsignationslager. Auch hier eignet sich zum Datenaustausch eine EDI/EDIFACT Nachricht. Mit Hilfe der Entnahmezahlen und den Bedarfvorhersagen steuert das vollautomatische Konsignationslagerverfahren der wts // electronic die wöchentliche Auslieferung der Ware zu den Kunden.

Voraussetzungen

  • Mindestumsatzvolumen
  • Konsignation nur für ‚High Runner’
  • Vorhersage – System oder nahezu konstanter Verbrauch
  • manuelle oder elektronische Datenübertragung
  • aktives Übertragungssystem
  • wöchentliche Rechnungsbegleichung der Lagerentnahme aus dem Konsignationslager

Festlegung

  • Konsignationsartikel
  • Anliefermengen (min. / max.)
  • Anlieferzyklus (wöchentlich / monatlich)
  • Vorhersagesystem
  • Bestellpunktverfahren, Lagerdisposition (Sicherheits-, Maximallager, usw.)
  • Lagerbestandsreichweiten (Kunden / Lieferanten)
  • Manueller oder elektronischer Datenaustausch (EDI oder Fax; Mail)

wts // electronic – KANBAN

Abrufverfahren

KANBAN ist ein Abrufverfahren, mit dem der Kunde die mit dem Lieferanten vereinbarten Produkte und Mengen ohne Zeitverlust nach Bedarf abrufen kann. Hierzu wird bei wts // electronic ein kundenspezifisches Warenlager mit den benötigten Mengen eingerichtet.
wts // electronic benötigt für dieses Verfahren lediglich einen genauen Forecast – d. h. den voraussichtlichen Verbrauch / Bedarf für die kommenden 12 Wochen. Aufgrund des dabei entstehenden großen Datenvolumens (manche Kunden haben mehrere hundert Artikel in einem solchen Verfahren) sollten die Daten möglichst auf elektronischem Wege ausgetauscht werden. (EDI)
Üblicherweise ist auf diesem Wege der Lagerbestand bei dem Kunden nicht größer als der Bedarf für einen abgesprochenen Zeitraum bei laufender Produktion.

Ablaufdiagramm

Ablaufdiagramm KANBAN

Voraussetzungen

  • Mindestumsatzvolumen
  • Forecast-System mit guter Qualität
  • Manuelle oder elektronische Datenübertragung
  • Klar definiertes Abruf- und Dispositionsverfahren
  • Direkte Rechnungsbegleichung nach Abruf

Festlegung

  • KANBAN Artikel
  • KANBAN Losgrößen
  • Forecast-System
  • Zusätzliche Reservierungen beim Lieferanten
  • Bestellpunktverfahren, Lagerdisposition (Sicherheits-, Maximallager, etc.)
  • Manueller oder elektronischer Datenaustausch (EDI oder Fax; Mail)

wts // electronic – Ship-to-Stock / Ship-to-Line -Verfahren

Ship-to-Stock als logistisches Verfahren schafft bei den Kunden Entlastung im Rahmen der internen logistischen Kette bis zur Bestückung. Ware, die im Verfahren Ship-to-Stock geliefert wird, kann direkt in den Warenbestand des Kunden übernommen werden. Häufig werden Produkte nach dem Ship-to-Stock Verfahren bereits in kundenspezifischen Umlaufbehältern direkt in die Fertigung geliefert.

Das Ship-to-Line Verfahren stellt etwas höhere Ansprüche. Üblicherweise wird die gewünschte Ware direkt an die Stellen in der Fertigung geliefert, an denen sie benötigt werden. Ziel ist es, Lagerbestände zu verringern oder ganz abzuschaffen. Bei diesem Verfahren bedarf es sehr genauer Qualitäts- und Terminabsprachen. Nur bei fehlerfreier logistischer Kette können Lieferverzögerungen und damit Produktionsstörungen vermieden werden.

wts // electronic – Vendor Managed Inventory

Vendor Managed Inventory (VMI) stellt ein Konzept der Warenversorgung dar, bei dem die Steuerung des Belieferungsprozesses nicht durch den Abnehmer sondern durch wts // electronic erfolgt. In einem Rahmenvertrag wird die Alleinbewirtschaftung z. B. eines bestimmten Produktbereiches durch WTS vereinbart. Die Verantwortung der Warenverfügbarkeit liegt bei wts // electronic.

Der Abnehmer stellt regelmäßig Informationen über das Bestandsniveau zur Verfügung bzw. ermöglicht wts // electronic den Zugriff auf diese Daten. Mit hilfe dieser Daten planen wir den Zeitpunkt des optimalen Liefertermins sowie die optimale Auffüllmenge. Diese sollte so klein wie möglich (Senkung der Lagerkosten!), aber eben auch so hoch wie nötig (Aufrechterhaltung bzw. evtl. Verbesserung des Servicegrades!) sein. Ist der Zeitpunkt zum Auffüllen gekommen, löst wts // electronic das Signal zur Auslieferung aus. Für Nachschub ist nun gesorgt, ohne dass der Kunde aktiv werden musste.

Vorteile

  • Schnelle Reaktion auf Bedarfsschwankungen
  • Reduzierung von Lieferengpässen
  • Kostengünstigere Losgrößen
  • Geringe Lagerbestände
  • Kürzere Lieferzeiten

wts // electronic – BARCODES

In der Logistik zum Nutzen der Kunden

  • bei der Warenannahme durch Barcode
    • fehlerfreie und schnelle Vereinnahme der Ware
    • schneller Vergleich zwischen Lieferpapieren und Systemdaten
  • Barcodes unterstützen logistische Rahmenverträge
    • Qualitätsvereinbarungen
    • KANBAN; Konsignation usw.

wts // electronic – EDI

Verfahren

EDI ermöglicht den elektronischen Datenaustausch nach einem einheitlichen Standard. EDI-Software übersetzt dabei die Sprache ihrer EDV-Anwendung in eine einheitliche Standardsprache, die von dem EDV-System des Partners verstanden werden kann. Diese Prozesse zwischen den Partnern können individuell gestaltet und abgesprochen werden. Vendor Management Inventory (VMI) Kundenspezifischer Barcode EDI / EDIFACT

Das EDV–System der wts // electronic components GmbH bietet die entsprechenden Schnittstellen und das nötige Know-how.

10 Vorteile

  • Optimierung von Geschäftsprozessen
  • Arbeitsabläufe werden rationalisiert
  • Kosteneinsparungen
  • Schneller Informationsfluss
  • Fehlerfreie Informationsbearbeitung
  • Schnelle Abwicklung von Geschäftsvorfällen
  • Schneller Zahlungsverkehr
  • Geringe Kapitalbindung
  • Intensive Geschäftsbeziehung
  • Schnelle Reaktion auf Bedarfsschwankungen

wts // electronic bietet individuellen, kundenspezifischen Service

Unser Lieferservice umfasst unter anderem folgende Leistungen

  • CoC (Certificate of Conformity)
    Das CoC bescheinigt die europaweite Betriebserlaubnis
  • Langzeitlieferantenerklärungen
  • Erstellung von Zolldokumenten und Ausfuhrerklärungen
  • Sendungsnachverfolgung
  • Bereitstellung von Zertifikaten

wts // electronic – Linecard

Unser Portfolio im Überblick. Hier finden Sie alle hochwertigen Produkte und deren namhafte Hersteller

Aktuelle Linecard als Download
© wts // electronic & dXp 2001 - 2017 :: Logistik